Als carbonSolutions Ende 2007 gegründet wurde, hatten wir dieses Ziel klar vor Augen. Unsere Mission ist es, die wissenschaftlichen Ergebnisse von Prof. Markus Antonietti, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam, auf dem Gebiet der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) im industriellen Maßstab umzusetzen und mit dieser Technologie einen Beitrag zur Verminderung der CO₂-Emmissionen in die Atmosphäre zu leisten.

C₆H₁₂O₆ → C₆H₆O₃ + 3 H₂O → C₆H₂O + 5 H₂O

Die Hydrothermale Carbonisierung ist ein äußerst effizientes Verfahren, mit dem die unterschiedlichsten Arten von Biomasse in Kohle umgewandelt werden können. Dabei werden unter Druck und Temperatur Wassermoleküle aus Kohlehydraten abgespaltet. Ein großer Vorteil des Verfahrens ist die Möglichkeit, feuchte und nasse Biomassen zu verarbeiten, die in anderen Technologien schwer oder gar nicht einsetzbar sind. HTC verarbeitet somit hauptsächlich Biomassen, die heute als Abfall deklariert sind und steht somit nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion als Energielieferant.

Inzwischen können wir mit Stolz behaupten, unser Ziel erreicht zu haben: Im Oktober 2010 haben wir in Teltow bei Berlin als erstes Unternehmen in Europa eine nach dem kontinuierlichen Prinzip arbeitende HTC-Versuchsanlage in Betrieb genommen, die die Verarbeitung von 10.000 t Biomasse im Jahr zulässt.

Als einziges Unternehmen, das sich mit HTC beschäftigt, können wir heute den Prozess der Kohlebildung, der in der Natur Millionen Jahre in Anspruch nimmt, in nur 90 Minuten abbilden.

Dank der engen Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft können wir heute mit HTC nicht nur Kohle zur Energieerzeugung produzieren, sondern auch sehr hochwertige Kohlenstoffe, die in unterschiedlichen industriellen Bereichen Anwendung finden.